Continuous Relaunch: Immer aktuell mit Hippo CMS

0

Der starke Personalisierungsfokus ist ein Alleinstellungsmerkmal des Content-Management-Systems Hippo CMS. Seine flexible technische Basis prädestiniert das System zudem für eine vielversprechende Alternative zur klassischen Vorgehensweise in Online-Projekten: Den Continuous Relaunch, also die stetige Optimierung des Online-Angebots.

Projekte für eine neue Internetseite, die Überarbeitung eines Intranets oder die Neuentwicklung eines Online-Shops sind häufig Herkulesaufgaben. Der Relaunch, also die vollständige Überarbeitung einer bestehenden Plattform, einer Marke oder eines Produktes, soll die Fehler der Vergangenheit vergessen machen und verspricht: Alles wird besser. Hierfür werden Analysen durchgeführt, hohe Ziele gesteckt und Anforderungskataloge an Funktionalität, Inhalte und Design entwickelt. Mit dem Relaunch soll die Messlatte wieder höher gehangen, es dem Wettbewerb gezeigt und für mindestens fünf, besser sechs oder sieben Jahre Ruhe gesorgt werden. Soweit die Theorie.

Der Fluch der Innovation

Doch durch diese Denkweise entsteht eine sogenannte Gap of Innovation – eine Innovationslücke. Während der Online-Auftritt nach dem Relaunch noch State of the art war, holen die technologischen Entwicklungen und der Wettbewerb stetig auf. Schnell ist die Webseite wieder veraltet. Bald sind auch die Mitbewerber wieder ein paar Schritte weiter, aber Budget für einen neuen Relaunch ist nicht vorhanden. Und irgendwann ist der Druck so hoch, dass an einer Überarbeitung doch kein Weg vorbeiführt und ein zeitraubender Analyse-, Konzeptions- und Realisierungsprozess beginnt – der nächste Relaunch steht an.

Klassische Herangehensweise

Klassische Herangehensweise

Muss es immer ein Relaunch sein?

In diesem Kontext sollte die Frage erlaubt sein, ob immer ein Relaunch vonnöten ist. Denn häufig ist eine vollständige Überarbeitung eines Online-Angebots auch mit einem großen Bruch verbunden. Nutzer müssen sich neu orientieren, der Traffic über Suchmaschinen bricht ein, Redakteure müssen ein neues Content-Management-System erlernen und eine lange Liste von Kinderkrankheiten muss abgearbeitet werden.

Eine Alternative zu dieser klassischen Herangehensweise ist der Ansatz des stetigen Relaunchs, auch Continuous Relaunch genannt. Hierbei wird eine evolutionäre Herangehensweise verfolgt, frei nach dem Darwinistischen Grundsatz „Survival of the Fittest“. Hierfür muss das Projekt von Beginn an nach diesem Konzept geplant und budgetiert sein. Während ein Internet- oder Intranet-Angebot bei der klassischen Herangehensweise alle X Jahre vollständig überarbeitet wird, versucht das Konzept des Continuous Relaunch immer wieder Optimierungen und Verbesserungen durchzuführen, ohne die Nutzer dabei vor zu große Veränderungen zu stellen.

Continuous Relaunch

Continuous Relaunch

Bedingungen für den Continuous Relaunch

Um den Ansatz des Continuous Relaunch zu verfolgen, bedarf es eines Umdenkens in der Konzeption, der Gestaltung und der technischen Umsetzung. Statt in großen Projekten zu denken, sind kleinere, wiederkehrende Aufgaben oder Releases zu planen, die jeweils durch vorherige Konzeptions- und anschließende Analyseschritte begleitet werden. Die Optimierung einer Navigationsstruktur, das Anpassen des Footers, die Implementierung einer neuen Suche oder die Überarbeitung von interaktiven Elementen – jede Änderung muss vorher und nachher bewertet werden können. Hierfür sind Maßnahmen zur Messung von Conversions, Trichterprozessen, Ein- und Ausstiegswegen und Verweildauern notwendig.

Continuous Relaunch mit Hippo CMS

Der Einsatz einer flexiblen Content-Management-Lösung schafft hierfür die Grundlage: Features wie die Durchführung von A/B-Tests in Echtzeit oder das Aufsetzen neuer Varianten, beispielsweise für mobile Endgeräte, sind beim Continuous Relaunch essentiell. Zudem müssen regelmäßig Kennzahlen ermittelt, bewertet, neue Maßnahmen für die Optimierung abgeleitet und die durchgeführten Veränderungen abschließend bewertet werden.

Ein Content-Management-System, das sich optimal für das Prinzip des Continuous Relaunch eignet, ist Hippo CMS. Die Architektur des Systems ist flexibel aufgebaut und setzt auf Rapid Application Development. Hinter dieser Bezeichnung stecken bewährte Entwicklungs-Frameworks, die im Gegensatz zu proprietärem Code die ständige Erweiterung und Erneuerung der technischen Basis ermöglichen.

Personalisierung auf allen Ebenen

Neben der hohen Flexibilität zeichnet sich Hippo durch umfangreiche Personalisierungsmöglichkeiten aus. Mit dem System können detaillierte Targeting-Regeln festgelegt werden, die beispielsweise auf Personas basieren und für einzelne Inhaltstypen oder sogar die gesamte Website gelten können. Ist der Nutzer dem CMS bekannt, weil er eingeloggt ist oder einen Cookie gesetzt hat, dann greift Hippo auf spezifische Daten zu und nutzt sie für die Personalisierung der Inhalte. Dabei kann es sich zum Beispiel um Interessen, Verhaltensweisen oder Informationen aus einem angeschlossenen CRM handeln. Selbst gänzlich unbekannte Besucher bekommen mit Hippo nicht immer das selbe zu sehen: In solchen Fällen kann das CMS auf Basis der Besucherherkunft, des Endgeräts und der Zeit personalisierte Inhalte ausspielen.

Technische Infrastruktur von Hippo

Mit seiner konsequenten Trennung von Layout, Struktur und Inhalt bietet Hippo die passende technische Infrastruktur für einen Prozess des stetigen Wandels. So sind Seitenbetreiber in der Lage, Inhalte einfach umzustrukturieren und Designanpassungen über Templates zu realisieren. Zudem können A/B-Tests und multivariate Tests durchgeführt werden – nicht nur für einzelne Elemente, sondern ganze Versionen, einzelne Templates oder Inhaltsbereiche. Die strikte Alleinstellung der Inhalte sorgt dafür, dass Hippo praktisch jeden Kanal bespielen kann: Von üblichen Einsatzszenarios wie Smartphones und Tablets bis hin zu innovativen Geräten wie smarten Kühlschränken und Bordcomputern im Auto ist alles denkbar. Mit der Ausrichtung auf den Continuous Relaunch lassen sich solche Multi-Channel-Umgebungen bei Bedarf nach und nach realisieren.

Langfristige Budget- und Ressourcenplanung

Klar ist, dass das Prinzip des Continuous Relaunch auf Dauer mehr Ressourcen bindet. Die laufende Analyse, Optimierung, Umsetzung und der Test von Maßnahmen kosten Zeit und Geld. Der Vorteil von Hippo CMS: Dank der modularen, skalierbaren und offenen Architektur können Anpassungen und Erweiterungen sehr kostengünstig und ohne hohen Entwicklungsaufwand realisiert werden. Plugins erlauben es, die Funktionen von Hippo und die Templates effizient und releasefähig zu erweitern.

Dennoch sollte die Budget- und Ressourcenplanung für einen Continuous Relaunch langfristig angelegt werden. Es lohnt sich, denn im Gegenzug bleibt das entsprechende Online-Angebot stets auf einem hohen Qualitäts- und Innovationslevel. Die Umsetzung der Maßnahmen ist effizienter und bindet nicht umfangreiche Ressourcen für einen kurzen Zeitraum, sondern verteilt diese. Und das Projektrisiko sinkt deutlich: Gescheiterte Projekte, überzogene Budgets oder frustrierte Nutzer entfallen.

Auf zu neuen Ufern

Es lohnt sich also, die eigene Relaunch-Strategie einmal zu überdenken. Erstellen Sie eine Roadmap mit Funktionen und Ideen, um einen langfristigen Weg abzustecken. Laufen Sie nicht den Trends des Marktes oder Ihren Mitbewerbern hinterher, sondern orientieren Sie sich an den Wünschen und Bedürfnissen Ihrer Nutzer. Mit Hippo CMS haben Sie hierfür eine ideale technische, strukturelle und funktionale Grundlage.

Share.

About Author

Matthias Steinforth

Matthias Steinforth ist Geschäftsführer und Mitgründer der Internetagentur kernpunkt. Er beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit den Trends und Herausforderungen im Digitalen Marketing.

Leave A Reply